Ostgut Booking

header

Answer Code Request live / dj

Info english version

In einer Welt 4/4-fokussierten Technos sticht Answer Code Requests hybrider musikalischer Ansatz heraus. Flächen-befeuerte Harmonien, komplexe Breaks und eine Industrial-Klangpalette verschmelzend besetzt Answer Code Request weiterhin eine Sonderstellung innerhalb des Ostgut Ton-Kosmos. Im Laufe seiner anhaltenden Berghain-Residency und seit seinem Ostgut Ton-Debüt 2012 unter seinem bürgerlichen Namen, Patrick Gräser, hat Answer Code Request seine eigene musikalische Ästhetik als Producer und Live Act definiert. Seine auf Ostgut Ton, MDR, Dolly Deluxe und Monkeytown Records veröffentlichten Produktionen und Remixes wurden durchweg gefeiert. Als DJ hat Answer Code Request seinen Bass- und Breaks- dominierten Technoentwurf zu Clubs und Festivals rund um die Welt gebracht, bleibt aber weiterhin ein integraler Teil der Berliner Szene.

Geboren und aufgewachsen im ostdeutschen Ort Fürstenwalde war Gräser 9 Jahre alt, als die Mauer fiel – ein Ereignis, das das Ende seiner musikalischen Sozialisation mit dem DDR-Jugendradio DT64 markierte und gleichzeitig der Beginn seiner Begeisterung für HipHop, Acid und frühen UK Hardcore war. Als Teenager teilte er dieselbe Leidenschaft für elektronische Musik wie die damals ebenso in Fürstenwalde beheimateten Freunde Marcel Dettmann und Marcel Fengler. Später tauchte Gräser in die Clublandschaft des wiedervereinigten Berlins ab, welche zu jener Zeit dominiert war von einem anarchischen DIY-Ansatz und Dance Music, die sich erst noch in feste Kategorien verfestigen sollte.

In den 90ern begann er eine Ausbildung zum Tischler in einer im Wald gelegenen Werkstatt nahe seiner Heimatstadt – die Nächte unter der Woche verbrachte er damit, jene genreübergreifenden Platten anzuhören und zu mixen, die er wochenends im Hard Wax und Delirium kaufte. Wenig überraschend, dass das breite musikalische Spektrum – von Jungle zu Drum‘n’Bass bis Detroit, IDM und britischer Bassmusik – Gräser letztlich seinen charakteristischen Sound entwickeln ließ, dessen erste Platten auf Music Man und seinem synonymen ACR-Label erschienen sind.

Wurde sein Debütalbum Code (Ostgut Ton, 2014) wegen des bewussten Ansatzes, Klangbarrieren von Techno zu durchbrechen, von der Kritik gefeiert, so atmet sein neues Album Gens (Ostgut Ton, Februar 2018) einen ähnlich experimentellen Ansatz, gleitet dabei aber öfter in dunklere musikalische Welten ab. Schlussendlich umfasst Gräsers Vision Stile und Dekaden von Dance Music, ohne retrospektiv zu wirken oder es allen recht zu machen.

Download Hi-Res Promo-FotosDOWNLOAD Hi-Res Promo-Fotos | ZIP / 21,5 MB | Fotos: © Sven Marquardt

All times classics

Aphex Twin: Selected Ambient Works 85-92
D-Saw: Track 7'22
DJ T-1000: Thesis
Fabrice Lig: Playonasm
Link: Amenity
DJ Funk: XTC
Envoy: Dark Manoeuvres
69: Desire
DJ Bone: Knowhere
DJ Skull: Acid Wiss L

loading