Ostgut Booking

header

Barker & Baumecker live

Info english version

Die erstaunliche Zusammenarbeit von Sam Barker und Andreas Baumecker hat von Anfang an faszinierende Resultate hervorgebracht. Ihr Debut „Candyflip“ verarbeitet Techno, House, Trance, Broken Beat, IDM und Dubstep Stile zu einem neunminütigen Opus. Auch wenn sich der Track auf all diese Genres bezieht, liegt das Hauptaugenmerk doch darauf, althergebrachte Konventionen hinter sich zu lassen, um neue Regeln aufzustellen.

Dies ist nicht wirklich überraschend, wenn man die Hintergründe und Biografien der beiden Musiker betrachtet. Der aus Frankfurt am Main stammende und heute in Berlin lebende Andreas begann in den frühen 90ern als DJ nd_baumecker musikalische Grenzen auszuloten und verschiedene Arten von elektronischer Musik in seinen Sets zu vereinen. Er war als DJ regelmäßig zu Gast im alten Ostgut, bis der Club 2003 einer neuen Konzertarena weichen musste. Als das Berghain/Panorama Bar im folgenden Jahr seine Türen öffnete, übernahm Andreas dort nicht nur eine Residency als DJ, sondern außerdem einen Job als Booker.

Schon als Kind interessierte sich Sam Barker dafür jedes Musikinstrument spielen zu lernen, das er in die Finger kriegen konnte. Mit gerade mal 13 Jahren begann er bereits, elektronische Musik zu produzieren. Ab 2002 studierte er Musik in Brighton, wo er darüberhinaus eine enge Verbindung mit der dortigen, experimentellen Musikszene einging. Schon bald etablierte er seine eigene Veranstaltungsreihe „Instrumentality“, für die Improvisation, Kollaboration und neue Strömungen elektronischer Musik vier Jahre wöchentlich im Mittelpunkt gestanden haben. In dieser Zeit begann er mehr und mehr analoge Hardware zu sammeln, auf der er unter dem Pseudonym Voltek Tracks produzierte. 2006 begann er dann als Booker für Ned Becketts Agentur Littlebig zu arbeiten. Ein Jahr später zog er mit der Agentur nach Berlin, wo er seitdem lebt.

Barker & Baumeckers Entstehen ist dabei eng mit dem Berghain verwoben. Die beiden arbeiteten in ihrer Funktion als Booker 2008 zum ersten Mal zusammen, als es um die Planung und Durchführung eines Konzerts von Autechre im Berghain ging. Der Erfolg dieser Nacht mündete letztlich in den Leisure-System-Veranstaltungen im Berghain, die dem Berliner Publikum seitdem regelmäßig neue Formen elektronischer Clubmusik nahe bringen. Sam ist hier nicht nur für die Bookings verantwortlich, sondern ist auch Resident-DJ der Serie.

Angestoßen durch ihre berufliche Partnerschaft entwickelte sich schnell eine persönliche Freundschaft zwischen den beiden. Als Andreas von der Seattle Band Sleepy Eyes of Death um einen Remix gebeten wurde, fragte er kurzerhand Sam, ob sie den Mix nicht zusammen machen wollten. Sam sagte zu und beide waren mit der Kollaboration so zufrieden, dass sie ihre Zusammenarbeit im Studio einfach fortsetzten. Schnell entwickelten sie einen individuellen, frischen Sound, dem es gelingt, die Vielzahl an Einflüssen zu umfassen, die prägend für das Duo sind.

Kurze Zeit später bot ihnen Ostgut Tons Labelmanager Nick Höppner eine Veröffentlichung an, was 2010 zur oben bereits erwähnten „Candyflip“ EP führte. Gleichzeitig bereitete das Duo eine Live-Show vor, welche sie – hinter einem Berg aus Geräten kaum sichtbar – in vielen Clubs und auf Festivals zum Besten gaben.

Anfang 2012 verschanzten sich Sam und Andreas dann wieder im Studio, um ein Album zu produzieren, welches umfassende Einblicke in ihr weitgefächertes Musik-Universum gewähren sollte. Eine Kostprobe auf ihr Album stellte die im März erschienene 12“ „A Murder Of Crows“ dar.

Auf ihrem Debutalbum ‚Transsektoral’ schaffen es Barker & Baumecker nun auf wunderbare Weise, ihre gesamte Vielseitigkeit für die Dauer von 11 Tracks zu destillieren.

loading