Berghain / panorama bar (Club)

header

Saturday 08 April 2017 / EMEL MATHLOUTHI / Start 20:00

Preorder Tickets

  • AUSVERKAUFT!
    Sold out!

Running Order Kantine am Berghain

  • 21:00 h - 21:30 h Egopusher LIVE
  • 21:50 h - End Emel Mathlouthi LIVE

Kantine am Berghain ‚Ensen‘-Tour 2017
Egopusher LIVE qilin | Emel Mathlouthi LIVE partisan | pias

Die tunesische Sängerin / Songwriterin Emel Mathlouthi ist im autokratischen, korrupten Tunesien aufgewachsen. Aufgrund ihres Engagements für die tunesische Revolution in den Jahren 2010 und 2011 und ihrer Texte gegen die Ungerechtigkeiten ihres Landes wurde sie zu einer prominenten musikalischen Stimme des Arabischen Frühlings und als Stimme der Jasmin-Revolution bezeichnet. Nicht zuletzt wegen ihres politischen Engagements wurde sie 2015 zur Nobelpreis-Verleihung als musikalischer Gast nach Norwegen eingeladen, auch trat sie im Vorprogramm von Dead Can Dance auf. Ihre Popularität in Tunesien blieb nicht ohne offizielles Echo: Radio und Fernsehen durften ihre Songs nicht mehr spielen, als Konsequenz wanderte Emel Mathlouthi nach Frankreich aus. Heute lebt sie hauptsächlich in Paris oder New York und singt immer noch ihre Wahrheit. Ihr neues Album Ensen ist ein gewaltiger musikalischer Sprung nach vorne und weist über das Genre der ‚World Music‘ weit hinaus. Auf Ensen findet sich Electronica, tunesische Folk music, TripHop und arabische Elemente. Es scheint ganz so, als habe Emel Mathlouthi die klangliche Entsprechung für ihre kompromisslosen Botschaften gefunden. So wie Emel sich von diversen Fesseln löste – von den politischen Beschränkungen ihrer tunesischen Heimat, von den klassischen Produktionsbedingungen der Musikindustrie – so hat sie sich von gängigen musikalischen Formeln bereits mit ihrem zweiten Album befreit.



Gegensätze stehen im Zentrum des Geigen-Schlagzeug-Duos EGOPUSHER. Sie verschmelzen mürrische, poetische Geige mit dem geerdeten, wuchtigen Charakter des Schlagzeugs. Oder ist es genau umgekehrt? Vermutlich ist ihre Musik deshalb so schwer einordbar, weil sie sämtliche auf ihre Instrumente bezogenen Klischees ignoriert. Die beiden jungen Zürcher Musiker Tobias Preisig und Alessandro Giannelli kommen aus unterschiedlichen musikalischen Richtungen, haben gemeinsam aber eine neue klangliche Sprache gefunden: ihre Improvisationen auf Geige und Schlagzeug wurden vorab aufgenommen, um Synthesizer und Bass erweitert, so die Erfolge und Misserfolge festgehalten und beobachtet. Monate später wurde das Material dieses Basement Diarys angehört und und entschieden, an welchen Stücken weiter gefeilt werden sollte. Diese kompositorische survival of the fittest-Arbeitsweise passt hervorragend und gipfelte schließlich in dem selbstbetitelten Mini-Album.




Einlass: 20 Uhr | Beginn: 21 Uhr | Ausverkauft!
RSVP via Facebook
RSVP via Songkick
Eine Veranstaltung von Handshake Booking
Foto Emel Mathlouthi: Promo | Foto Egopusher: © Yvonne Schmedemann

loading