Ostgut Ton (Label)

header

V.A. o-ton 108

Berghain 08 english version

Die Berghain-Reihe auf Ostgut Ton geht weiter mit Volume 08 und vier neuen, exklusiven Tracks von Electric Indigo, Stefan Rein, rRoxymore, Boris & Fiedel auf 12”-Vinyl.

Veteran, Urgestein, Routinier, Institution, Resident der ersten Stunde ... Fiedels dekadenübergreifenden Einfluss auf die Szene Berlins kann man nicht mit zu vielen Begriffen zu fassen versuchen und wird dabei noch übersehen, dass dem Techno Kontinuum auch nach 24 Jahren DJ Kultur noch längst nicht alles hinzugefügt ist. Wie wenige andere weiß der gebürtige Berlin Brandenburger Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft von Clubmusik zusammen zu denken und dabei stets auch über den 4/4-Tellerrand hinaus zu verweisen. Denn niemals vergessen: Berliner Stationen wie Subversiv, Hard Wax, Killasan Soundsystem, Wax Treatment, MMM, Fiedelone/Fiedeltwo, OstGut und Berghain prägen auch heute seinen zwischen Techno, Acid, Electro, Jungle, HipHop, Dub und Breaks (un)verortbaren Amalgamsound. Als Mensch ein reiner Muskel, als Musiker Maschine mit Soul und Spirit. Für die achte Ausgabe der Berghain-Mix-Reihe steuerten Freunde und Wegbegleiter nun Fiedel die Exclusives bei.

Die Producerin, DJ und Szeneaktivistin Electric Indigo gehört wie Fiedel zum Inventar von Berlin Techno. „Registers“ ist mit klappernd dramatischer Sample-Rhythmik, Dub Techno-Vibes, Moll-Klavierakkorden und scheppernden Hi-Hat-Hits nicht nur Opener des Berghain 08-Mixes, sondern auch gleichzeitig atmosphärisch deepe Waffe – ein musikalisches Ausrufezeichen zwischen Oldschool und Future. PURE TRAXX-Gründer Stefan Rein setzt auf der A2 mit „Panther“ auf Tiefenhypnose statt toolige Technopose, ab Minute 2:40 nur weiter von einer beunruhigenden, markanten, trippigen Sirenenmelodie verstärkt.

Die B-Seite beginnt mit „Tropicalcore“ der französischen Producerin rRoxymore und dem Titel gerecht werdenden tropical Abriss: synkopierte Beats pluckern zunächst arhythmisch zu zischenden Klängen, zusammen mit den verzerrten Bleeps und DMZ-Assoziationen wird in den Beinen aber eine unwiderstehliche Mitt-2000er-quasi-Dubstep-Reminiszenz draus. Das Ende dieser Exclusives bestreitet Fiedel selbst zusammen mit einer nicht minder prägenden Person des Hauses Berghain: Boris. Ihre Boogie- und Electro-informierte, Blubberbassline-, Claps-, Cowbell- und Modularsynth-lastige Kollaboration „Div'hain“ ist leichtfüßig, augenzwinkernd und richtig schön jackend.

All tracks taken from Berghain 08 – Fiedel mix compilation (OSTGUTMIX03)
Mastering by Helmut Erler at Dubplates & Mastering, Berlin
Artwork: Danny Croucher | Layout: Yusuf Etiman

Tracks VINYL

A1. Electric Indigo – Registers

A2. Stefan Rein – Panther

B1. rRoxymore – Tropicalcore

B2. Boris & Fiedel – Div’hain

release date: 26 January 2018