Ostgut Ton (Label)

header

Prosumer ostgutcd17

Panorama Bar 03 english version

Prosumer ist längst kein unbeschriebenes Blatt mehr. Spätestens seit er 2005 mit „The Craze“ Playhouse einen veritablen Hit und der Welt die Erkenntnis bescherte, dass begehrende und laszive Housemusik mit männlichem Timbre auch außerhalb der „großen Drei“ (Chicago, Detroit und New York) entstehen kann. Seine besondere Liebesbeziehung zu diesen Orten und speziell zu House würde er allerdings nie leugnen. Bei aller Autonomie und Individualität atmen seine Musik (ob als Produzent und Remixer mit Murat Tepeli, Tama Sumo oder solo) und seine DJ-Sets stets den Geist der Gründerväter. Prosumer befolgt das ursprünglichste Credo des vergötterten Bastards von Disco: the groove of all grooves. Was auch immer man daraus macht.
Hier liegt nun endlich seine erste offizielle Mix-CD vor, die gleichzeitig ein Dokument seiner Symbiose mit diesem schon jetzt legendumrankten Club ist. „Panorama Bar 03“ komprimiert all das, was den DJ Prosumer so imposant macht. Scheinbar mühelos bringt er Songs und Tracks von gestern, heute und morgen zusammen. Solche, die sich penibel an das identifizierbare Regelwerk von House halten (DJ Duke’s Ode an Larry Heard) und solche, die erst in seinen Händen dazu werden (Lil Silva). Exklusives von Panorama-Bar-Kollegin Steffi, Hunee und die wohlplatzierten Nagelbomben von Soundstore, T.S.O.S. oder Soundso prallen auf Theo Parrish und den jungen noch wilden Morgan Geist, Geheimdepeschen von Romanthony („The House of God“) treffen den vermummten Jeff Mills mit seinem fantastischem House-Swing (Servo Unique).


Und über all dem thronen Evergreens wie das affirmative und erhebende „Music Take Me Up“ von Fingers Inc., dem eigentlich ein Ehrenplatz im House-Pantheon gebührt. Zu einem Klassiker – jedenfalls in den Prosumer-Sets und der Panorama Bar – ist auch „Bass Mood“ von Oracy avanciert und „L.T.B.C.Y.B.“ von i sollte einer werden.

Auf „Panorama Bar 03“ wimmelt es nur so vor autarken Tracks, die perfekt aufeinander abgestimmt, mit dem nötigen Draufgängertum gemixt und ohne doppelten Laptopboden zeigen, dass es nur ein klein wenig Stehvermögen braucht, um etwas Bleibendes zu schaffen. Ein Mix wie für die Ewigkeit gemacht. Prosumer ist in seiner Unbeirrbarkeit längst einer der interessantesten DJs unserer Tage. Frei nach QX-1: a Love Injection.

Diese CD ist ausverkauft.

Tracks CD

01. Steffi – Sadness (exclusive)

02. DJ Duke – Heard

03. Hunee – A Leaf For Hand In Hand (exclusive)

04. Soundso – Untitled (exclusive, previously unreleased)

05. Theo Parrish – Twin Cities

06. Morgan Geist – Current

07. Romanthony – The House O' God

08. Circulation – Sincerely (Creation Mix)

09. Lil Silva – Pulse vs. Flex

10. Soundstore – Take U (exclusive)

11. J.T.Melody presents Tina René – Prove It (Instrumental)

12. Fingers Inc – Music Take Me Up

13. Oracy – Bass Mood

14. i – L.T.B.C.Y.B.

15. T.S.O.S – Over And Over (exclusive, previously unreleased)

16. Servo Unique – Let's Swing It

17. QX-1 – Love Injection (Inject Me Love Mixx)

release date: 09 May 2011