Berghain OstGut Web Shop

header

Berghain OstGut Web Shop

enlarge image

L.B. Dub Corp | Unknown Origin | CD | ostgutcd29

€14.00

Availability: In stock

Add Items to Cart

Product Description

L.B. Dub Corp | Unknown Origin | CD | ostgutcd29

listen here


Ostgut Ton präsentiert das Debüt Album von Luke Slaters einzigartigem L.B Dub Corp Projekt. Die 10 Tracks von „Unknown Origin“ beabsichtigen den Zuhörer zurück zu den Wurzeln der Tanzmusik zu führen. Tiefgrabend in der Geschichte der Tanzmusik überrascht das Album den Zuhörer und wirft Fragen auf, deren Antworten nicht leicht zu finden sind. Stattdessen geben tiefe spirituelle Dubs Einblicke, die begleitend durch Klavier House und imposanten Techno, den Kontrast zu den Worten des redegewandten Poeten Benjamin Zephaniah bilden.

L.B. Dub Corps geschickte Analyse von dem, was bisher dagewesen ist, wirkt keinerlei nostalgisch. Die Tracks verarbeiten Historie sind aber zugleich tief in der Gegenwart verwurzelt. Die euphorischen Anfänge des House sind offensichtlich auf "Turner’s House" und dem triumphierenden "Nearly Africa", sie bilden ebenso den Schlüssel zu der aufstrebenden Klavier Melodie in “Ever & Forever”. Aber die Eigenschaft des House beruhigend und auch traurig zu sein ist auf „Unknown Origin“ bei weitem nicht vergessen. "No Trouble in Paradise" sollte näher betrachtet werden, wenn alles weit entfernt von Glückseligkeit ist.

Durch "Unknown Origin" macht L.B. Dub Corp deutlich, dass seine Dub Einflüsse nicht beim Rhythmus enden, sondern sich bis in die Dub Poesie erstrecken. Benjamin Zephaniah, einer der führenden britischen Wortschmiede, bietet gleich zwei Gastspiele auf der Platte. Er fügt dem sinnlichen Intro „Take A Ride“ seinen verdrehte Redewendungen zu und erscheint erneut im Mittelteil des Albums, um „I Have a Dream“ mit Witz und Wortspiel zu füllen. Zepaniah’s Dichtkunst und L.B. Dub Corp’s Herangehensweise treffen einen unerwartet, deswegen funktioniert das Paar so fantastisch. Auf "I Have a Dream" untergräbt Zepaniah engstirniges Denken und die wir-und-die Mentalität. Zusammen erschaffen sie eine surreale Hymne und widmen sie unserer pluralistischen Zeit. In ähnlicher Weise findet man gleichermaßen in den sanften Samples von „Generation to Generation“ sowohl Weisheit als auch Humor.

Inmitten der spekulativen und introspektiven Momente auf "Unknown Origin" gibt es keinen Mangel an Tracks, die nicht auch auf den Tanzflächen explodieren können. “Anytime Will Be OK” ist ein groovendes Stück der Meisterklasse und "L.B’s Dub" funktioniert mit einer hohen Oktanzahl. Das Album kommt mit "Roller" zu einem mächtigen Ende, das durch eine weitere eindrucksvolle Figur begleitet wird, Function. Der tief gestimmte und pechschwarze Track liefert die bedrohliche letzte Wendung im Aufbau des Albums. Ein Techno Track, der eine Platte beendet, die die Spuren des Dubs bis hin zu ihren Wurzeln verfolgt und das Erbe des House feiert.


english version:

Ostgut Ton presents “Unknown Origin” the debut album from Luke Slater's L.B. Dub Corp moniker. The ten tracks recorded at Spacestation Ø form a hymnal intent on transporting you back to the roots. Digging deep into the history of dance music, “Unknown Origin” dares to ask the big questions and offers no easy answers. Instead, deep spiritual dubs are side- by-side with slices of piano house, and handsome slabs of techno contrast with the words of the silver-tongued poet Benjamin Zephaniah.

In L.B. Dub Corp's capable hands this examination of what has gone before is in absolutely no way nostalgic. These are tracks informed by the past and rooted firmly in the present. The euphoric early days of house make themselves apparent on “Turner's House” and the jubilant “Nearly Africa”. They are also the key to the building piano line on “Ever and Forever”. But house's ability to sooth a mournful soul is far from forgotten and “No Trouble in Paradise” should be kept close when everything's far from blissful.

Through “Unknown Origin” L.B. Dub Corp makes it clear that his dub influences don't stop at its rhythms, but extend right into dub poetry. Benjamin Zephaniah, arguably the UK's premier wordsmith, makes two appearances on the record. He lends twisted turns of phrase to the swung, sensuous opener “Take a Ride”, and returns at the album's mid-point to fill “I Have a Dream”’s synthesised arcs with wit and word play. Zephaniah's words and L.B. Dub Corp’s treatments catch you unawares, and this is why they're such a fantastic pairing. “I Have a Dream” undercuts the closed-down thinking that plagues politics and the us-and-them thoughts that can creep into rallying speeches. Together they create a surreal hymn for our pluralistic times. Equally there's just as much wisdom to be found in the smooth samples on “Generation to Generation” as there is humour.

Amid the speculative, introspective moments of “Unknown Origin” there is no shortage of tracks to detonate dance floors. “Anytime will be OK” is a grooved masterclass and “L.B’s Dub” operates at jittery high-octane. The record draws to an almighty close with “Roller” featuring another formidable figure, Function. The low-sung, pitch-black “Roller” provides the menacing last twist in the tale, a firm techno cut to end a record which traces dub to its roots and celebrates the heritage of house.

words: Clare Molloy


Tracklisting CD:

01. Take A Ride feat. Benjamin Zephaniah
02. Nearly Africa
03. Ever And Forever
04. L.B's Dub
05. No Trouble In Paradise
06. I Have A Dream feat. Benjamin Zephaniah
07. Turner's House
08. Generation To Generation
09. Any Time Will Be OK
10. Roller feat. Function