Ostgut Ton (Label)

header

Phase Fatale ostgutcd48/lp34

Scanning Backwards english version

Out soon – release date: 24. Januar 2020

Scanning Backwards, das zweite Soloalbum von Phase Fatale nach seinem 2017er-Debüt auf Hospital Productions, ist Musik über Kontrolle. Mittels der Verbindung von Klang als Waffe und psychologischer Manipulation als konzeptuelles Fundament, erforscht Hayden Payne Wege, auf denen Musik – und besonders Subbassfrequenzen – benutzt werden, das Denken zu beeinflussen als auch Emotionen und Verhalten zu synchronisieren: von Militärtechnologie zu Sound Systems zur Körperlichkeit und Sexualität queerer Technokultur.

Ausgehend von seinem innovativen Post-Punk-Ansatz zu Dance Music – nachzuhören auf seinen EPs für unterton und Ostgut Ton – bezieht sich der Berghain-Resident auf seinen Hintergrund als Gitarrist und Toningenieur. Daraus entstand auf Scanning Backwards eine berauschende Mischung aus gebrochener Rhythmik, Noise- und Shoegaze-beeinflussten Technos, oft mit langsamerer Gangart. Am Ende steht Musik mit Platz und Tempo zur weiteren Ausdehnung, das intensive Brausen von Frequenzen hervorhebend, die sowohl in der sonischen Kriegsführung und funktionaler Dance Music vorherrschen. Im Verlauf der acht Stücke, die eine Kombination aus historischen und fiktionalen Narrativen aus Literatur und Science Fiction im Titel tragen, ergründen Paynes rhythmische Exkursionen unterschiedliche Manifestationen von Klang als Macht – spezifisch im Sinne des Berghains als musikalisches Instrument. Dies reflektiert auch das Artwork des Albums: einem frühen Flyer der Partyreihe SNAX entnommen und offensichtliche Hommage an die Fetischisierung von Machtdynamiken.

In seinen eigenen Worten: „Alle Stücke dieses Albums, gleich welcher Stil, habe ich zugeschnitten, um auf ganz bestimmte Weise im Berghain zu klingen. Im Laufe der vielen Jahre als Tänzer inmitten des Dancefloors und auch während meiner DJ-Sets als Resident bemerkte ich, welche Frequenzen den Körper so richtig penetrieren. Das beinhaltet Sprache, Hochfrequenz- und Hirn-penetrierende Instrumentierung, Sägezahn- und Schlagbohrhammerästhetiken – die hatte ich bis dahin noch nicht so oft benutzt, denke aber, dass sie Einfluss auf das Denken und Gedächtnis haben. Das trifft besonders zu auf einen Ort, der schwule und Fetisch-Geschichte auf unerwartete Weise mit Musik kombiniert, auf fast kultische Art. Eine musikalische und physische Deinstallation und Neuprogrammierung, Psychic Driving und De-patterning, das Löschen und Ersetzen von Erinnerungen.

Scanning Backwards wacht über die manipulativen Eigenschaften elektronischer Musik (Mantras, Loops, unterschwellige Botschaften) und wie Rhythmus sowohl Bewegung als auch das Denken in Einklang bringt. Ein Puls koordinierter Klang- und Hirnwellen.

Tracks CD

01. Velvet Imprints

02. Binding by Oath

03. Polystyrene

04. During the Freezing Process

05. Mass Deception

06. Proxy Contact

07. De-patterning

08. Splintered Heels

Tracks VINYL

A1. Velvet Imprints

A2. Binding by Oath

B1. Polystyrene

B2. During the Freezing Process

C1. Mass Deception

C2. Proxy Contact

D1. De-patterning

D2. Splintered Heels

2x12" black vinyl LP, includes download code

artwork: northor | layout: Yusuf Etiman

mastering: Alain Paul | mixing: Martin Maischein

publishing: OstGut Verlag

release date: January 24, 2020